Schricke – Alte Dorfansichten

Eine alte Ansichtskarte aus Schricke. Die stammte aus dem Jahr 1928. Die Gebäude kann man heute noch fast unverändert im Ortsbild wieder entdecken. Unter anderem Reste des Schricker Schlosses.
Schricke wurde erstmals im Jahre 1296 als Lehen des Erzstifts Magdeburg erwähnt. 1485 erhielten die von der Schulenburg als Zubehör des Schlosses Altenhausen auch die Feldmark des wüsten Dorfes Schricke zu Lehen. Zunächst wurde ein Hof Schricke als Vorwerk zum schulenburgischen Rittergut Angern gezählt. Später wurde es als eigenständiges Gut verwaltet. Nach mehreren Besitzerwechseln erwarb Prinz Louis Ferdinand von Preußen im Jahre 1799 das Gut und lebte dort mit seiner Geliebten Henriette Fromme. Er soll auf dem Gut das Schloss Schricke bauen lassen haben. Nach dessen Tod  gab es wieder mehrere Besitzerwechsel und gelangte schließlich wieder in den Besitz derer von Schulenburg, die das Gut schließlich bis zum Jahre 1945 besaßen.

Noch keine Kommentare! Du hast die Macht das zu ändern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Log in with your credentials

Forgot your details?

Zur Werkzeugleiste springen